Hallo allerseits :)

Neue Benutzer können sich hier vorstellen, wenn Sie möchten.

Moderator: Warteschlangen-Moderatoren

Forumsregeln
Neue Benutzer können sich hier vorstellen, wenn Sie möchten.

Hallo allerseits :)

Neuer Beitragvon Fredi » Donnerstag 4. September 2014, 14:15

.... wollte mich/uns mal vorstellen, in diesem wohl besten Forum wenn's um Uruguay geht. Ehrlich, ich habe schon viel .... sehr viel im Internet gestöbert und noch kein vergleichbares Forum gefunden. Habe hier sehr viele und aufrichtige, sowie ernüchternde Beiträge gelesen. Es gibt also nicht nur Schönmaler, Pseudokenner und Abzocker im www .... sehr schön, weiter so.

Ich bin ein, seit dem 4. Lebensjahr im Schwabenland aufgewachsener katalanischer Spanier und werde bald 56 J. alt. Deutsch und spanisch betrachte ich als meine Muttersprachen und beherrsche beide (neben weiterer Sprachen) sowohl in Schrift als auch Sprache.

Beruflich bin ich in einer Werkstätte für Menschen mit psychischer Erkrankung tätig. Meine erlernten Berufe sind Heilerzieher, Umweltberater und Arbeitserzieher.

Meine Lebensgefährtin ist 51 J. alt, gelernte Handbuchbinderin/Buchrestauratorin und arbeitet selbstständig.

Wir sind genügsame Menschen die locker mit einer 2-3 Zimmer-Wohnung/Haus, außerhalb der Stadt klar kommen. Wir sind schon mit sehr wenig glücklich und brauchen kein TV oder Internet und im optimalen Fall auch kein Auto. Es bedeutet uns sehr viel die Natur genießen zu dürfen .... Wasser, Wiese, Wald etc... Wir lieben gutes/natürliches/rustikales Essen, Musik (hand- u. selbstgemachte) und die Gesellschaft netter Menschen, egal welcher Couleur, Kultur oder Herkunft.

Seit einiger Zeit schon beschäftigen wir uns mit dem Gedanken nach UY auszuwandern, hatten dies jedoch erst vor wenn wir in Rente sind. Jetzt und angesichts der vielen Kriege und Missstände um uns (Europa) herum haben wir uns gesagt, dass wir nicht mehr so lange warten wollen. Daher versuchen wir auf diesem Weg (www) mal auszuloten ob wir überhaupt eine Chance haben, auf dem uruguayischen Arbeitsmarkt und in unserem Alter noch Fuß zu fassen.

Kann uns vielleicht hier jemand mit guten Tipps weiterhelfen?

Folgende Fragen haben hierbei Priorität:

... werden in Uruguay Fachkräfte in der Behindertenarbeit, Umweltberatung oder im Buchbinde- u. Restaurationsbereich gesucht und gebraucht? Wie relevant ist hierbei unser Alter?

... gibt es gute Jobvermittler/~börsen in UY

... wie hoch ist in etwa der Monatsgehalt in der Sozialarbeit/Erziehung/Betreuung?

... wie hoch sind, realistisch gesehen die monatlichen Lebenshaltungskosten (Miete, Lebensmittel, Strom/Wasser, Zusatzversicherungen etc.) für zwei genügsame Menschen?

Dies wären momentan die Fragen die uns am meisten beschäftigen, wir sind jedoch über jede weiter Info und Anregung dankbar.

Freundliche Grüße aus Reutlingen und hasta pronto :)

Re: Hallo allerseits :)

Neuer Beitragvon Martin » Freitag 5. September 2014, 21:49

Hi,, wie als alter Spanier bekommst das nicht selbst raus? Buchbinder, na das wird hart. Wenn überhaupt, dann gibt es dann nur einen ganz verschwindend kleinen Markt. Sozialarbeiter. Viel Spass beim Bewerben. Dafür musst du erst mal ein paar Prüfungen hier machen. Um eine Stelle in einer öffentlichen Einrichtung zu bekommen darst dich dann bei 25 Stellen mit 500 Bewerbern auseinandersetzen, die teilweise noch nicht mal eine Ahnung von der Sache haben, sondern mit etwas "Unterstützung" die Posten bekommen. Monatsverdienst als Anfänger auch in deinem Alter zum Beispiel bei der staatlichen Kinderfürsorge INAU bei 36 Stunden Arbeit in der Woche ca 20 000 Pesos. Aber das heisst nicht, dass du da arbeitest wo du willst. Habd das gerade miterlebt bei einem Bewerbungsverfahren einer guten Bekannten. Ein Drama war das. In der schriftlichen Prüfung die Beste und bei den psychologischen Tests, die man je nach Lust und Laune bewerten kann, durchgefallen. Kamen welche rein, die in der richtigen Partei sind. Es stehen in ein paar Wochen Wahlen an. Privat kannst da was tun. Aber wird mies bezahlt. Gibt auch Leute, die für Nachtwachen an Krankenbetten gesucht werden. Schlagen sie sich aber drum. Kann halt jeder machen. Jobvermittlerbörsen.. klar, gibt eine Menge. Siehst ja im Netz. Als Deutschsprachiger, der auch ein bisschen Spanisch kann, hab ich mich mal auf ne Annonce in einem Callcenter hier aus Spass beworben. Die suchten unbedingt Leute mit super Deutschkenntnissen ,um deutsche Bankkunden in Deutschland zu betreuen. Lohn für 40 Stunden 12 000 Pesos. Witz.
Lebenshaltungskosten für zwei auch ohne Auto, TV, Handy , selbst wenn du so lebst wie ich , was ich nicht glaube, dass du das schaffst, denn ich hab auch nichts ausser einem PC ( der Anschluss kostet zwischen 10 und 30 Euro im Monat inklusive Telefon. was ich nicht nutze) locker 15 000 Pesos und da ist keine Miete und Krankenkasse Strom und Wasser mit drin. Ausser du kannst von Nudeln und Reis leben. Und dann kommt der Winter, und es wird brrrrrrrrrrrrrrrrr,,, und dann kommt der Sommer und du kochst,, kostet alles Energie und die ist nicht billig. Ich schaff das mit 20 Euro im Monat die Stromrechnung zu zahlen, aber kenne keinen, dem das sonst noch gelingt. Für Weicheier ist das nichts hier, wenn du knapp bei Kasse bist.. Allerdings ist alles möglich. Aber das klappt schon,,, schliesslich willst du ja weg aus dem miserablen Deutschland in das gelobte Land Uruguay. Auch wenn ich da mal etwas negativ geschrieben hab, wenn du es vorhast, dann mach es einfach. Man sollte nicht zu viel überlegen. Es ergibt sich immer was. Ausserdem kannst du ja schon mal die Sprache. Das ist ein Vorteil. Arbeit gibts ,, aber halt nicht das ,was man speziell gerade so sucht. Als Softwarentwickler wär das schon was anderes.
Martin
Freundlicher Benutzer
 
196


Zurück zu Neue Benutzer

 


  • Ähliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron