Reeller Neuanfang?!!

Fragen und Antworten zum Thema Auswandern nach Uruguay:
Über das Auswandern, Einwandern, diesbezügliche Tips, Vorschriften und Regeln.

Moderator: Warteschlangen-Moderatoren

Forumsregeln
Fragen und Antworten zum Thema Auswandern nach Uruguay:
Über das Auswandern, Einwandern, diesbezügliche Tips, Vorschriften und Regeln.

Reeller Neuanfang?!!

Neuer Beitragvon Fowi » Sonntag 25. September 2016, 18:11

Ein herzliches Hallo an alle hier!

Da ich ganz neu hier bin bitte ich um Nachsicht bei meinen Fragen bzw eventuellen Wiederholungen, die ich nach eifriger Suche und dem stöbern in den vorhandenen Beiträgen vielleicht übersehen habe. Jedoch habe ich bisher keine zu mir passende Fragestellung gefunden.
Also ich bin ledig und habe keine Kinder sowie Eigentum in irgendeiner Form.
Da ich jedoch ganz sicher, aber überlegt und geplant meinem Geburtsland Deutschland dauerhaft den Rücken kehren will, möchte ich auf diesem Weg erfragen ob es für Einzelpersonen mit motivierten Ambitionen Möglichkeiten in irgendeiner Form gibt, nach Uruguay auszuwandern.
Ich bin gelernter Forstwirt und habe meine staatliche Ausbildung bereits 2002 abgeschlossen. Fortan arbeitete ich bis 2013 erfolgreich sowie unfallfrei in diesem Beruf, ebenfalls im öffentlichen Dienst. Vorarbeiterlehrgang sowie Maschinenlehrgang sind ebenfalls vorhanden, sowie viele Jahre Berufserfahrung in allen Waldarbeiten und Schleppereinsätzen. Ebenfalls hatte ich ein Nebengewerbe angemeldet und habe Spezialfälungen durchgeführt (SKT), dies jedoch ohne spezifische Ausbildung.
Dann wurde ich durch personelle Umstrukturierungen einem anderen Amt zugeordnet und habe im Bereich Facility Management gearbeitet. Derzeit komme ich hier beruflich und auch anderweitig nicht mehr weiter und will meine Energie wieder positiv einsetzen und bin bereit für einen Komplettwandel.
Nun zu meinen Anliegen: Ich möchte mir von A-Z ein neues Leben aufbauen in Uruguay. Ich kann sehr sparsam leben, bin auf kein Auto angewiesen und habe einige handwerkliche Fähigkeiten, die von der Raumaustattung über jedwede sonstige Handwerksarbeit einiges abdecken. Desweiteren habe ich lange Zeit in der Gastronomie nebenher gearbeitet bzw konnte so in dieser Branche viele Erfahrungen sammeln. Von der Forstwirtschaft mal ganz abgesehen macht mir der Umgang mit allen möglichen Maschinen Spass und ich bin immer gut und flexibel einsetzbar.
Einen eigenen Haushalt habe ich seit 2002 ebenfalls geführt, wohnte jedoch immer zur Miete.
Momentan sind keine großen finanziellen Rücklagen vorhanden und ich möchte wie gesagt von vorne anfangen. Kennt hier jemand einen oder eine Familie/Mensch/Arbeitgeber, bei dem die Möglichkeit bestehen würde eine zweite Chance im Leben zu bekommen, z.B. in Form einer WG oder Arbeit gegen Kost und Logie zum Anfang? Ich bin harte Arbeit im Freien gewohnt und scheue mich nicht "überall" mit an zu packen und mich einzubringen... Vom Fahrradkurier über vielem wäre möglich...
Da ich keine Kontakte diesseits des Atlantiks habe, bin ich auf der Suche nach Anschluss oder Möglichkeiten einen Arbeitsplatz in Uruguay zu finden. Wie bereits geschrieben, sollte das als kompletter Neuanfang verstanden werden.
Ist so etwas realisierbar, oder hat man ohne die entsprechenden finanziellen Mittel sowieso keine Chance "drüben" ein neues Leben auf zu bauen?
Über Antworten freue ich mich und wünsche allen, die es bereits geschafft haben alles gute und denjenigen die ca den "gleichen" Weg vor haben wie ich viel Glück!!!

Mit besten Grüßen

Björn
Fowi
Freundlicher Benutzer
 
3

Re: Reeller Neuanfang?!!

Neuer Beitragvon antaresuy » Sonntag 25. September 2016, 18:47

Hallo Bjorn,

willkommen im Forum. Ohne finanziellen Rückhalt und von einem einheimischen Einkommen angewiesen ist der beste Ratschlag: Bleib in Deutschland bis Du genügend ersparnisse hast oder ein sicheres Einkommen mit welchen Du in Uruguay über die Runden kommst.

Grüsse,
Peter Stross
Benutzeravatar
antaresuy
Warteschlangen-Moderator
 
478

Re: Reeller Neuanfang?!!

Neuer Beitragvon Cheetah » Sonntag 25. September 2016, 18:54

Einwanderung für deutsche Staatsangehörige

http://www.conuruale.de/k3.html


Das wichtigste ist eben der finanzielle Nachweis (Einkommen) ODER eine Arbeitsstelle. Voraussetzung fuer eine Arbeit hier ist jedoch die Beherrschung der spanischen Sprache.

LG
Cheetah
Benutzeravatar
Cheetah
Warteschlangen-Moderator
 
1816

Re: Reeller Neuanfang?!!

Neuer Beitragvon Fowi » Sonntag 25. September 2016, 18:55

Vielen Dank für die schnelle Antwort!

Es ist also trotz vielfältiger Qualifikationen nicht möglich, sich über einen "vermittelten" Arbeitsplatz einen Lebensunterhalt zu erarbeiten? Vom Dienstleistungsbereich (Garten, Haushaltshilfe etc) über die handwerklichen Bereiche bis hin zu einer Landesspezifischen Ausbildung könnte ich mir ja alles vorstellen. Das Problem ist, meine erste Rente würde ich 2049 bekommen, wer weiß, was bis dahin noch übrig ist von Europa ;-)
Mit einer Familie wird das hier auch nichts mehr :-/

Aber trotzdem danke
Fowi
Freundlicher Benutzer
 
3

Re: Reeller Neuanfang?!!

Neuer Beitragvon Cheetah » Sonntag 25. September 2016, 19:08

Hallo Fowi,

dass Du weg willst aus Deutschland, das kann ich mehr als nur gut verstehen.

Vielleicht solltest Du Dich zunaechst nicht auf ein Land beschraenken, sondern einfach mal Ausschau halten was sich bietet.

Suchbegriff eingeben
Arbeiten im Ausland

Uruguay besitzt so viele Menschen, die im Dienstleistungssektor taetig sind, da ist es nicht einfach unterzukommen. Ueberhaupt sind da die Loehne nicht zwangslaeufig das Gelbe vom Ei. Aber wer weg will, der findet mit der Zeit schon etwas.

In jedem Fall brauchst Du ueberall auf dem lateinamerikanischen Kontinent die spanische Sprache, das ist das wichtigste.

Ich wuensche Dir viel Glueck, denn...........wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg. Wirf also die Flinte nicht ins Korn ;)


LG
Cheetah
Benutzeravatar
Cheetah
Warteschlangen-Moderator
 
1816

Re: Reeller Neuanfang?!!

Neuer Beitragvon Fowi » Sonntag 25. September 2016, 19:23

Das erlernen der Landessprache ist ja selbstverständlich .... und dies würde ich ja auch als zusätzliche Motivation sehen...
Dass das nicht einfach wird, war mir klar, aber darum stellte ich ja die Frage im Grundbeitrag.
Nunja, vielleicht habe ich ja noch irgendwie Glück, sei es das jemand einen guten Gärtner benötigt und das hier liest oder es tut sich sonst irgendeine Tür auf... evtl eine "Gemeinschaft" von hier aus, die sich zusammen überlegt in Uruguay etwas auf zu bauen. Zu mehreren ist man schließlich handlungsfähiger als allein, zumindest wenn man kein "Reicher" ist...
Arbeiten im Ausland ist ein gutes Stichwort, jedoch zu nah an Europa ;-)
Vielen Dank aber für eure Einschätzungen, vielleicht hört ihr ja mal von etwas passendem!?!

Gute Zeit wünsche ich mal

LG:BAG
Fowi
Freundlicher Benutzer
 
3

Re: Reeller Neuanfang?!!

Neuer Beitragvon Cheetah » Sonntag 25. September 2016, 20:51

Hallo Fowi,

Du bist jung genug, auch dahin zu gehen..............Neuseeland!

http://www.auslandsjob.de/auslandsjob-neuseeland.php


http://www.auswandern-weltweit.info/aus ... euseeland/



Ich lernte Leute kennen die gerne geblieben waeren, aber aus verschiedenen Gruenden nicht durften.

Neuseeland ist weit weg vom unruhigen Europa.

LG
Cheetah
Benutzeravatar
Cheetah
Warteschlangen-Moderator
 
1816


Zurück zu Auswandern nach Uruguay

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron